BLOG BEITRÄGE

Meal Prep. So gelingt das Vorkochen ganz leicht!

Meal Prep - Vorkochen

Meal Prep – Praktisch Vorkochen für eine gesunde, ausgewogene Ernährung.

Wenn Du regelmäßig den ganzen Tag unterwegs bist, kommen abwechslungsreiche und ausgewogene Mahlzeiten oftmals zu kurz. Das Essen am Kiosk oder in der Kantine ist selten gesund und häufig auch nicht lecker. Auch wenn Du besondere Ernährungsbedürfnisse hast oder kein Geld für Essen unterwegs ausgeben möchtest, kommt eine gesunde Ernährung meistens zu kurz. Der neue Food-Trend Meal Prep, also Vorkochen, ist die Lösung.

Was ist Meal Prep?

Meal Prep bedeutet Vorkochen. Du kochst zum Beispiel an einem Tag oder mehreren Tagen der Woche sämtliche Gerichte vor. Die anderen Tage kannst Du dann die zubereiteten Gerichte genießen. Das vorausschauende Zubereiten von Essen hat diverse Vorteile und ermöglicht Dir auch leckeres, gesundes Essen zu sich zu nehmen, wenn die Zeit mal nicht ausreicht.

Was brauchst Du zum Vorkochen?

Grundsätzlich brauchst Du nicht mehr und nicht weniger als für das konventionelle Kochen für den gleichen Tag. Doch! Eine Sache wäre da: Du brauchst Tupperdosen und Einmalgläser – und davon viele. Denn diese kannst Du dann mit dem vorbereiteten Essen füllen. Anschließend kannst Du die Mahlzeit, wo und wann Du willst, genießen. Vorteilhaft ist es darüber hinaus, wenn die Tupperdosen mikrowellentauglich sind. Dann kannst Du ohne Umfüllen das Essen direkt warm machen. In Einmalgläser sehen insbesondere Salate lecker und ansprechend aus. Denn das Auge isst bekanntlich auch beim Vorkochen mit.

Welche Lebensmittel sind für das Vorkochen besonders geeignet?

Allerdings eignen sich nicht alle Lebensmittel zum Vorkochen. Denn Du musst bei der Zusammenerstellung der Mahlzeiten viel beachten. Zum einen gehört zu einer gesunden Ernährung eine ausgewogene Zusammenstellung der Nahrungsmittel: Gemüse, Kohlenhydrate und Proteine sollten allesamt in einer Mahlzeit enthalten sein. Darüber hinaus ist es bedeutsam, dass sich die Lebensmittel für Meal Prep eignen. Denn einige Nahrungsmittel werden schnell matschig.

Beim Gemüse hast Du die Qual der Wahl. Bunt, gesund und lecker. Alles was Du magst, eignet sich grundsätzlich für das Vorkochen. Du kannst allerdings darauf achten, welches Gemüse gerade Saison hat. Dies wirkt sich nicht nur positiv auf den Preis aus, sondern ist auch ökologisch vorteilhaft.

Als Quelle von Kohlenhydraten eignen sich diverse Linsen- und Bohnenvarianten. Ob rote Linsen, schwarze Belugalinsen, Kidneybohnen, schwarze Bohnen oder weiße Bohnen – Dein Geschmack entscheidet! Darüber hinaus eignen sich insbesondere Beilagen wie Kartoffeln, Couscous, Bulgur oder Quinoa für Meal Prep. Vollkornnudeln sind auch geeignet, normale Nudeln eher nicht. Diese haben den Nachteil, schnell matschig zu werden. Das wirkt sich nicht nur negativ auf den Geschmack, sondern auch auf die Optik aus. Reis ist da die bessere Wahl.

Auch bei den Protein-Quellen gibt es vielfältige Möglichkeiten beim Meal Prep. Hähnchen- oder Pouletbrust sind mögliche Varianten. Auch Mozzarella oder weitere Käsesorten eignen sich überaus gut. Für Veganer eignen sich Tofu, Seitan oder Falafelbällchen. Somit kommst Du beim Vorkochen, ganz gleich welche Ernährungsbedürfnisse oder -vorlieben Du hast, garantiert auf Deine Kosten.

Wie funktioniert Meal Prep?

Vorbereitung ist das A und O. Zunächst benötigst Du die oben beschriebenen Utensilien wie Tupperdosen oder Einmachgläser. Anschließend ist es sinnvoll, die gesamte Woche im Voraus zu planen. Du solltest Dir genau überlegen, was Du an den einzelnen Tagen in der Woche essen möchtest. Food-Blogs, Kochbücher oder vieles mehr eignen sich zur Inspiration. Anschließend hast Du den Wochenplan für das Meal Prep erstellt und es geht ans Eingemachte. Denn nun gehst Du einkaufen. Mit Deiner Einkaufsliste kannst Du im Bioladen, im Supermarkt oder auf dem Wochenmarkt die einzelnen Meal Prep Zutaten besorgen.

Eine sorgfältige Auswahl ist bei den Zutaten für das Vorkochen unerlässlich. Diese spart Kosten, ist umweltfreundlich und dazu noch gesund. Anschließend kannst Du mit dem Vorkochen beginnen. Wenn Du Gerichte kochst, dessen Zutaten sich überschneiden, sparst Du Zeit und Dein Aufwand ist deutlich geringer. Auch beim anschließenden Stapeln der Meal Prep Gerichte im Kühlschrank bzw. Kühlfach solltest Du vorausschauend planen. Denn es kostet Nerven, wenn Du stets die unterste Tupperdose benötigst.

Welche Vorteile bietet das Vorkochen?

Meal Prep bietet Dir diverse Vorteile. Zum einen sparst Du Kosten. Denn das Vorkochen ist deutlich preiswerter als der tägliche Gang zu einem Imbiss, in die Cafeteria, in ein Restaurant oder die Kantine. Wenn Du Meal Prep praktizierst, wirkt sich das also positiv auf Deine Ausgaben aus.

Der Arbeitsaufwand ist deutlich geringer, als wenn Du jeden Tag kochst. Denn viele Zutaten müssen nur einmal zubereitet werden, da diese in diversen Mahlzeiten vorkommen. Zudem musst Du nach dem Vorkochen nur einmal den Abwasch machen.

Du kannst die Mahlzeiten beim Vorkochen deutlich gesünder zubereiten als wenn Du außerhalb isst. Abnehmen ist mit Meal Prep also ebenso möglich wie eine gesündere, bewusstere Ernährung.

Für wen eignet sich Meal Prep besonders?

Meal Prep eignet sich insbesondere für Dich, wenn Du auf eine gesunde und sportliche Ernährung Wert legst. Denn dann ist das Essen aus Kantinen oder Kiosks nichts für Dich. Vielmehr hast Du die Möglichkeit, das Essen gemäß deinem Ernährungsplan im Voraus vorzubereiten. Meal Prep ist die Chance für eine gesundheitsbewusste Ernährung.

Vorkochen eignet sich zudem für Dich, wenn Du besondere Ernährungsweisen bevorzugst. Eine vegane Ernährung ist zum Beispiel nicht überall problemlos möglich. Du kannst zuhause mit Leichtigkeit vegane Gerichte vorkochen und musst nicht mehr auf etwaige Notlösungen wie Pommes etc. zurückgreifen. Selbstverständlich eignet sich Meal Prep auch für andere Ernährungsbedürfnisse wie eine glutenfreie, vegetarische oder sonstige Ernährung. Vorkochen ist die Lösung.

Welche Tipps solltest Du darüber hinaus berücksichtigen?

Wenn Du in Zukunft den Meal Prep Trend ausprobieren möchtest, solltest Du zudem einige Tipps berücksichtigen. Dann wirst Du das Vorkochen nicht mehr missen wollen.

1. Nutze Gewürze und Kräuter für mehr geschmackliche Abwechslung.

2. Bereite große Portionen vor und friere etwas für Wochen ein, in denen Du keine Zeit zum Vorkochen hast.

3. Nutze vielfältige Lebensmittel, mit denen Du diverse Meal Prep Rezepte zubereiten kannst.

Fazit – Der Trend Vorkochen als Deine Chance für eine ausgewogene und gesunde Ernährung.

Meal Prep ist ein Trend, der immer mehr Anklang findet. Wenn Du auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung Wert legst und darüber hinaus keine Zeit für das tägliche Kochen hast, ist Meal Prep die Gelegenheit und Chance. Denn Du profitierst vom Vorkochen in vielfältiger Art und Weise.